Ein Teilgebiet der Ökonomie namens Umweltökonomie befasst sich mit der Wechselwirkung von Ökonomie und Umwelt. Die hedonische Schätzung ist eines der wichtigsten Instrumente der Umweltökonomie. Hedonische Schätzungen verwenden eine Analyse der Zahlungsbereitschaft der Menschen für Waren und Dienstleistungen, um den Wert von Umwelteinrichtungen wie sauberer Luft und sauberem Wasser zu bestimmen. Die sieben Funktionen der hedonischen Schätzung in der Umweltökonomie werden in diesem Artikel behandelt.

Umwelteinrichtungen werden geschätzt.

Die Hauptfunktion der hedonischen Schätzung in der Umweltökonomie besteht darin, Umweltvorteilen einen Wert zuzuweisen. Durch die Betrachtung der Preise, die Einzelpersonen bereit sind, für die Waren und Dienstleistungen zu zahlen, die mit bestimmten Umwelteinrichtungen verbunden sind, ermöglicht uns die hedonische Schätzung, den Wert zu bestimmen, den die Menschen diesen Einrichtungen beimessen. Wir können beispielsweise den Wert ermitteln, den Menschen einem Park beimessen, wenn sie bereit sind, für Wohnungen in der Nähe eines Parks einen Aufpreis zu zahlen.

Umweltschäden geschätzt

Die Schätzung von Umweltschäden ist die zweite Funktion der hedonischen Schätzung in der Umweltökonomie. Durch die Betrachtung der Preise, die Einzelpersonen bereit sind, für Waren und Dienstleistungen zu zahlen, die von Umweltschäden betroffen sind, ermöglicht uns die hedonische schätzung, die Kosten von Umweltschäden zu berechnen. Wir können beispielsweise die Kosten der Umweltverschmutzung berechnen, wenn Einzelpersonen bereit sind, weniger für Häuser in der Nähe von schmutzigen Flüssen zu zahlen.

Gestaltung der Umweltpolitik

Die Gestaltung von Umweltpolitiken ist die dritte Funktion der hedonischen Schätzung in der Umweltökonomie. Durch die Betrachtung der Preise, die Menschen bereit sind, für Waren und Dienstleistungen zu zahlen, die von Umweltgesetzen betroffen sind, ermöglicht uns die hedonische Schätzung, die Vor- und Nachteile dieser Richtlinien abzuschätzen. Wir können beispielsweise die Vorteile eines Energieeffizienzprogramms bewerten, wenn Kunden bereit sind, mehr für Geräte zu bezahlen, die weniger Energie verbrauchen.

Umweltpolitik analysieren

Die Bewertung der Umweltpolitik ist die vierte Anwendung der hedonischen Schätzung in der Umweltökonomie. Durch die Bewertung der Preise, die Einzelpersonen bereit sind, für Waren und Dienstleistungen zu zahlen, die von Umweltrichtlinien betroffen sind, ermöglicht uns die hedonische Schätzung, die Wirksamkeit von Umweltrichtlinien zu bewerten. Den Erfolg einer Bio-Lebensmittelpolitik können wir zum Beispiel daran messen, ob die Verbraucher bereit sind, für Bio-Lebensmittel mehr zu zahlen.

Bedenken hinsichtlich Umweltgerechtigkeit identifiziert

Die Identifizierung von Umweltgerechtigkeitsproblemen ist die sechste Funktion der hedonischen Schätzung in der Umweltökonomie. Durch die Betrachtung der Preise, die Verbraucher bereit sind, für die Produkte und Dienstleistungen zu zahlen, die mit Umweltschäden oder -richtlinien verbunden sind, ermöglicht uns die hedonische Schätzung, festzustellen, ob bestimmte Personengruppen von diesen Schäden oder Richtlinien unverhältnismäßig stark betroffen sind. Wir können beispielsweise ein Problem mit Umweltgerechtigkeit erkennen, wenn Menschen mit niedrigem Einkommen bereit sind, mehr für Häuser zu zahlen, die weiter von einer umweltschädlichen Anlage entfernt sind.

Verbraucherrentenmessung

Die Messung der Konsumentenrente ist die sechste Funktion der hedonischen Schätzung in der Umweltökonomie. Die Konsumentenrente ist die Lücke zwischen dem, was die Verbraucher tatsächlich zu zahlen bereit sind, und dem, was sie tatsächlich für eine Ware oder Dienstleistung bezahlen. Durch die Betrachtung der Preise, die Verbraucher bereit sind, für Waren und Dienstleistungen zu zahlen, die mit Umweltvorteilen oder -schäden verbunden sind, ermöglicht uns die hedonische Schätzung, die Verbraucherrente zu berechnen. Die Konsumentenrente würde beispielsweise 50 US-Dollar betragen, wenn Einzelpersonen bereit wären, 50 US-Dollar mehr für ein Haus in der Nähe eines Parks zu zahlen als für ein Haus, das nicht in der Nähe eines Parks liegt.

Bedarfsprognose für die Zukunft

Die Vorhersage der zukünftigen Nachfrage ist die achte Funktion der hedonischen Schätzung in der Umweltökonomie. Durch die Analyse der Preise, die Einzelpersonen bereit sind, für Waren und Dienstleistungen zu zahlen, die mit Umweltvorteilen oder -schäden verbunden sind, ermöglicht uns die hedonische Schätzung, die zukünftige Nachfrage vorherzusagen. Wir können zum Beispiel die Nachfrage nach Häusern in Küstennähe in der Zukunft vorhersagen, wenn die Menschen bereit sind, mehr für dort platzierte Häuser zu bezahlen.

By admin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *