Ein genauerer Blick auf Gesundheitszustände, die Impotenz verursachen

Erektile Dysfunktion kann durch unzählige Gesundheitsprobleme verursacht werden. Das Nervensystem und das Blutkreislaufsystem eines Mannes arbeiten zusammen, um eine Erektion zu erzeugen. Lesen wir, wie gesundheitliche Probleme wie Diabetes und Herzprobleme die Fähigkeit eines Mannes beeinträchtigen können, eine Erektion zu bekommen und diese beim Sex aufrechtzuerhalten.

Wie kann die Wiederherstellung der Intimität in der Beziehung helfen, Impotenz zu überwinden?

Erektile Dysfunktion ist die Unfähigkeit, bei sexueller Erregung eine Erektion zu erreichen oder eine Erektion lange genug für den Geschlechtsverkehr aufrechtzuerhalten. Die Erektionsfähigkeit kann mit einigen Dingen in Verbindung gebracht werden, über die Männer die Kontrolle haben. Die Auswirkungen der erektilen Dysfunktion sind nicht auf Männer beschränkt, sondern erstrecken sich auch auf ihre Partner. Männer können sich aufgrund dieser Art von sexueller Dysfunktion schämen und psychisch belastet fühlen. In ähnlicher Weise können Frauen, die ihr Selbstwertgefühl daran messen, wie gut sie Erregung hervorrufen können, anfälliger für Ablehnung sein.

Gute Kommunikation ist die Grundlage jeder dauerhaften Beziehung. Wenn Ihr Mann an Impotenz leidet, können Sie eine wichtige Rolle dabei spielen, ihm zu helfen, die richtige Behandlung zu suchen. Sie können allen Bedenken, die Sie möglicherweise über Erektionsprobleme haben, entgegentreten, indem Sie Ihrem Partner sagen, wie sehr Sie sich um ihn kümmern. Männer mit Impotenz neigen dazu, sich emotional und körperlich von ihren Partnern zurückzuziehen.

Ungefähr 85 % aller Fälle von erektiler Dysfunktion werden durch spezifische, diagnostizierbare körperliche Bedingungen verursacht. Die meisten dieser Probleme sind behandelbar, daher sollten Männer mit Erektionsproblemen eine ärztliche Untersuchung durchführen lassen. Manchmal kann Impotenz ein Risikofaktor für ernstere Beziehungs- oder emotionale Probleme sein. Psychosexuelle Beratung kann bei der Problemlösung und Überbrückung von Kommunikationslücken helfen.

Was kann eine erektile Dysfunktion verursachen?

Die erektile Dysfunktion an sich ist keine Krankheit, sondern eine sekundäre Erkrankung, die durch andere primäre Erkrankungen hervorgerufen wird. Man kann sagen, dass es manchmal ein Symptom für etwas anderes ist. Anfänglich wurde angenommen, dass erektile Dysfunktion mit dem Altern zusammenhängt. Aber mit Forschung wurde festgestellt, dass diese sexuelle Dysfunktion durch körperliche oder medizinische Gründe und psychische Probleme verursacht werden kann. Es wird geschätzt, dass 85 % der Impotenzfälle auf körperliche oder medizinische Probleme zurückzuführen sind, 10 % auf psychische Probleme zurückzuführen sind und 5 % unbekannt sind. Verschaffen wir uns einen Überblick über die gesundheitlichen Bedingungen, die zu Erektionsproblemen führen können.

Diabetes – Es ist eine der häufigsten Ursachen für erektile Dysfunktion. Diabetes kann sowohl die Nerven als auch die Blutgefäße im Penis schädigen. Dies wirkt sich direkt auf die Fähigkeit des Gehirns aus, sexuelle Reize richtig zu übertragen, die bei der Erzeugung einer Erektion helfen. Schätzungen zufolge leiden etwa 50-70 % der diabetischen Männer an Impotenz.

Neurologische Erkrankungen – Neurologische Probleme können die ordnungsgemäße Funktion des Nervensystems beeinträchtigen und können die Parkinson-Krankheit, Multiple Sklerose und Rückenmarksverletzungen mit Lähmungen umfassen.

Gefäßerkrankungen – Gefäßerkrankungen wie Atherosklerose (Arterienverkalkung), hoher Cholesterinspiegel, Bluthochdruck und andere Erkrankungen, die den freien Blutfluss beeinträchtigen, können die Hauptursache für erektile Dysfunktion sein.

Beckenchirurgie – Chirurgische Eingriffe an Blase, Prostata und Dickdarm können Nerven und Blutgefäße schädigen, die zur Erzeugung einer Erektion verwendet werden.

Medikamentöse Behandlung von Impotenz

Mit der Einführung wirksamer medikamentöser Behandlungen für erektile Dysfunktion suchen viele Paare nach Bedarf nach einer Behandlung. Potenzmittel Cialis bei https://www.potenzapotheke24.de/rezeptfrei/cialis.htm ist ein verschreibungspflichtiges Medikament, das für seine lang anhaltende erektionsfördernde Wirkung von bis zu 36 Stunden bekannt ist. Es kann eine wirksame Behandlung der erektilen Dysfunktion bieten, vorausgesetzt, Sie sind berechtigt, es einzunehmen. Tadalafil ist der Wirkstoff in diesem Medikament, das die Erektion verbessert, indem es den Blutfluss zum Penis erhöht. Diese Impotenzpille ist auch in einer anderen Form namens Potenzmittel Cialis daily erhältlich. Die verfügbaren Stärken für die Potenzmittel Cialis-Dosierung sind 2,5 mg und 5 mg für die einmal tägliche Behandlung; und 10 mg und 20 mg für die Behandlung nach Bedarf. Die Online-Verfügbarkeit von Potenzmittel Cialis in registrierten Kliniken b.Z. https://www.potenzapotheke24.de/ hat vielen Männern geholfen, dieses Medikament von zu Hause aus zu erhalten.

By admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.